Überspringen zu Hauptinhalt
Rezension Zu Low Carb Brot & Brötchen Von Holla Die Kochfee

Rezension zu Low Carb Brot & Brötchen von Holla die Kochfee

Low Carb Brot & Brötchen
ZS Verlag
14,99 €

 

Holla die Kochfee
Petra Hola-Schneider

 

Fotos: Anke Schütz

Inhalt:

Backwissen zu den wichtigsten Zutaten

Brot: von rustikalem Baguette bis Toastbrot mit Kokosmilch
Special: Pikante Aufstriche und Brotzeit to go

Brötchen: von Hefebrötchen bis Bagel mit Mandeln
Special: Süße Aufstriche und Let`s Brunch

Burger & mehr: von Partybrot bis Crostini mit Tapenade
Special: Grissini-Ideen, Pannenhilfe und Zaubertricks

 

 

Brot & Brötchen ist Petras fünftes Buch im ZS Verlag. Ich habe auf meiner Seite bereits ihre Bücher "Low Carb Backen" und "Low Carb für Berufstätige" rezensiert. Beide Bücher fand ich toll. Rezepte wie Fotos, gleichermaßen. Der Beitrag enthält Werbung.

Die Fotos von Anke Schütz haben sich in ihrem Stil etwas verändert. Eine Spur weniger „lieblich“, was mir ausgesprochen gut gefällt. Sie kommen klar und ungestellt rüber. So könnte es wirklich aussehen. Der Fokus liegt auf dem Gebackenen.

Es gibt schon Food-Fotos da draußen, da frage ich mich manchmal, was wohl die Garnrolle mit der hübschen Schere im Bild jetzt mit den Roten Beeten im Rezept zu tun haben könnte und bei aller Phantasie - es wird mir nicht klar. 

 

Bei den Testrezepten habe ich mich für die Focaccia und das Toastbrot mit Kokosmilch entschieden. Die Zutaten waren leicht zu bekommen. Auch das hat sich geändert. Supermärkte haben sich gut auf das Thema Low Carb eingestellt. 

 

Die Rezept sind klar und einfach aufgebaut. Beide funktionierten auf Anhieb. Das Toastbrot schmeckt eher nach einem Mandelkuchen und ist nicht so fluffig wie man das von herkömmlichem Toast kennt. Was für uns aber kein Problem darstellte. Fein hat es trotzdem geschmeckt. Da es sehr feucht ist, empfiehlt es sich, es zügig aufzuessen.

Toastbrot mit Mandelmehl

 

Die Focaccia habe ich sogar eingefroren und wieder aufgetaut. Anschließend im Toaster nochmal aufgebacken. Perfekt. Das könnte ich mir auch sehr gut in einer Version mit halben Cherry-Tomaten oder mit Oliven vorstellen, was Petra ja auch weiter hinten im Buch in Form einer Pissaladière (eine Art französische Pizza) mit Sardellenfilets auch anbietet. Überaus überzeugende Rezepte. 

 

Da wir gerne zum Glas Wein am Abend etwas knabbern, werde ich als nächstes die Grissini-Ideen testen. Ich kann dieses Buch, wie auch die vorherigen von Petra nur empfehlen. 

Dankeschön dem ZS Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche