Überspringen zu Hauptinhalt
Coffee-Cocktail For Christmas By Ulric From BAR-FACE

Coffee-Cocktail for Christmas by Ulric from BAR-FACE

Coffee Cocktail by Ulric from Bar-Face

Es geht mit schnellen Schritten auf Weihnachten zu und gleich beginnt auch schon das neue Jahr!
Unglaublich! Ich denke, vielen Menschen geht es, wie mir auch, um diese Jahreszeit so, dass sich Stress und stille Gedanken um das vergangene Jahr abwechseln.
Für mich hat sich 2019 eine Menge verändert und natürlich mache ich auch Pläne, wie ich 2020 gestalten will.
Ich möchte Euch nicht die Einzelheiten hier aufzählen…wichtig ist nur: Macht es für Euch passend!
Eine besondere Begegnung aus 2019 bringe ich mit diesem Cocktailrezept zu Euch. Bei einem Fotografen Job-Interview haben Ulric Nijs von Bar-Face und ich uns kennengelernt und wie sich herausstellte wohnen wir nur 10 km voneinander entfernt.
Wir haben uns schon einige Male getroffen und feine Cocktails getrunken. Diesem Monat bei mir im Studio. Mit dabei war auch Pam von Bloomoose, die die Studiofotos gemacht hat. Diese sind absichtlich unbearbeitet und waren ursprünlich eigentlich nur für uns gedacht und um das neue 11er zu testen.
Jetzt könnt ihr einen Blick in mein unaufgeräumtes Studio werfen und sehen, wie so eine kleine Produktion abläuft.
Ulric hat einen Coffee Cocktail für Euch kreiert. Der passt prima zu den feinen Festivitäten, denen wir in der nächsten Zeit begegnen werden.
Auf der Webseite von Bar-Face könnt ihr sehen wie Ulric fotografiert und wo er bereits seine Cocktails geshaked hat. Beeindruckend! Noch toller ist, dass er ganz nah wohnt und wir bereits einen weiteren Cocktail fotografiert haben. Freut euch schon mal! Auch eine feine Kration von Ulric!

Coffee Cocktail by Ulric für 1 Glas

30 ml Arac
20 ml Jägermeister
5-10 ml Zuckerlikör
15 ml Kaffeelikör
60 ml kalter Espresso (vorbereiten!)
Einen Shaker mit Eiswürfeln füllen. Alle Zutaten hinzugeben. Shaken. Auf ein Glas abseihen. Gerne dürfen einige Kaffeebohnen zur Dekoration aufgelegt werden.
Cheers!

Kawa Martini

This is my favorite recipe, but it is not one for everyone… The taste is bold and unapologetic! There are many reasons why I hold this drink close to my heart… It is both simple to make and easy to mess up and it represent an amalgam of my diverse influences: First and foremost, the Espresso Martini is one of my favorite drinks. It was the first drink that I was shown to mix by the late Dick Bradsell, who is arguably the founding father of contemporary mixology. Since then, It has been one of my go-to cocktail and, in my darker times, my breakfast drink.

The Kawa Martini (although not technically a martini) is a riff on the Espresso Martini and the product of a few years of tweaking, until my last job at the W in Amman. I was looking for a cocktail that I could incorporate in the menu that would be a signature and a nod to my newly found home (Germany) as well as Jordan -a country that I love almost as much as Mexico!

White Coffee

At the base, I was influenced by Arabic “White Coffee”; an aromatic hot mix of hot rose water (or orange blossom water), a sweetener (usually honey) and usually cardamom. During my time in the middle east I was mystified by this concoction which I both loved and hate! Why call it coffee when it has none?
It was in the early 2000 that I set to make a drink that would be as aromatic as this white coffee, but with actual coffee! The idea for the “Kawa” was born! I started by using cardamom in a regular Espresso Martini: It was good but lacked depth. Over the year I tweaked the recipe.

Kräuter liqueurs

It is not until I discovered the wealth of Kräuter liqueurs available in Germany that I revisited the recipe, using the newly discovered Ossenkämper kräuterlikör -very aromatically based on coffee. The last piece of the puzzle came about in Jordan when I was working with the newly opened W hotel in Amman. Jordanian Arak brought everything together! This Arak is slightly sweeter and milder than its other counterparts (Arak is an anise spirit from the Levant countries) and brought a fresh backbone to the drink, without being overpowering.
You can adopt this drink using some other kräuterlikörs to fit your taste. I would really recommend using a cold brewed coffee, as this tends to give a less diluted drink and a great foam!
Prost!

Ulric.

Studiofotos by Pam Meier von Bloomoose

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche