Überspringen zu Hauptinhalt
Sommerbrot Aus Dem Großen Schmortopf Von Römertopf (Werbung)

Sommerbrot aus dem großen Schmortopf von Römertopf (Werbung)

Ich durfte auf der Ambiente in Frankfurt die neue Römertopf Grillserie aus der Kooperation mit Sternekoch Johann Lafer kennenlernen. Feuerfeste Keramik, die Temperaturschwankungen bis zu 900° Celsius verträgt. Von Grillplatten bis hin zum Pizza-Backstein ist alles dabei. 

Die feuerfesten Formen bereichern nicht nur die Outdoor-Küche, sie eignen sich ebenso für Backöfen, Mikrowellen und alle Herdarten (außer Induktion).

Für Euch habe ich den großen Schmortopf von Römertopf im heimischen Backofen getestet. Zur Zeit backen alle ein Brot im Topf. Hier geht es zu meinen Brot- und Brötchen-Rezepten auf dem Blog. Meistens allerdings im Gußeisernen Topf. Ich habe das Sommer-Walnuss-Brot im großen Schmortopf von Römertopf gebacken und wie ihr sehen könnt, ist es ganz wunderbar gelungen! 

Außerdem darf ich, den mir hierfür zur Verfügung gestellten Schmortopf (Wert 79,95), verschenken. 

Was Du dafür tun musst? Folge mir auf Instagram und sende mir eine Nachricht, was Du gerne in dem Topf kochen oder backen möchtest. Am Freitag, den 31. Mai wird unsere Losfee einen Gewinner ziehen. Du wirst dann von mir via Instagram benachrichtigt. 

Ich danke der Firma Römertopf für das zur Verfügung stellen des tollen Schmortopfes! 

Brot im Römertopf

Sommer-Brot im großen Schmortopf von Römertopf
(24 Std. - macht sich fast von selbst)

 

 

  • 1 kg Weizenmehl 1050
  • 4 TL Salz
  • 2 TL Bockshornklee, gemahlen
  • 8 g frische Hefe
  • 800 ml warmes Wasser
  • 1 Hand voll Walnüsse (oder Haselnüssen,Mandeln..), grob gehackt und in Wasser eingeweicht (ca. 30 Minuten)
Aufgeschnittenes Brot auf zwei Holzbrettchen dazu einen Tasse mit Kräuterfrischkäse

Die Hefe im warmen Wasser auflösen. Alle Zutaten bis auf die Walnüsse in der Küchenmaschine zu einem Teig vermischen. Die Walnüsse abgießen und ebenfalls unter den Teig geben. Den Brotteig in eine große geölte Schüssel legen und verschließen. Wenn der Teig etwas gegangen ist (ca. 4 Stunden) ihn einmal ringsherum dehnen und falten.

Die Dehnen-Falt-Methode nach Lutz Geißler von Plötzblog anwenden: 

Einfach den Teig mit nassen Händen am Rand anfassen, nach außen ziehen und zur Mitte hin einklappen. Das macht man mehrfach (5-6 Mal), rundherum. Bis man wieder eine schöne, feste Kugel hat. Topf wieder verschließen und das Ganze nach ca. 8 Stunden wiederholen. Ansonsten den Teig mindestens 12 Stunden bei Zimmertemperatur reifen lassen.

Den Backofen mit dem Schmortopf auf 250 Grad vorheizen. Den heißen Topf aus dem Ofen nehmen und den Brotteig in die Mitte kippen. Deckel darauf geben (VORSICHT HEISS) und im Ofen ca. 60-70 Minuten backen. Nach 70 Minuten den Deckel abnehmen und das Brot weitere 20-30 Minuten knusprig backen.

Produktfotos: Firma Römertopf. Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Firma Römertopf. Ich danke für das Vertrauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche