IMG 0013e

Kürbis-Quiche mit Gorgonzola

Immer wieder werde ich gefragt: „Esst ihr das auch alles?“ Ja! Wir essen das alles. Ich koche und backe leidenschaftlich gerne und wir essen auch gerne. Deshalb muss ich mich jetzt auch meiner vorweihnachtlichen Diät unterziehen, was eigentlich keine Diät ist sondern nur eine Ernährungsumstellung. Ich habe mich zum Punkte zählen angemeldet. Deshalb gibt es hier jetzt ab und zu die „points“ zu den Rezepten. Heute bringe ich euch eine Kürbis-Quiche. Es ist ja bekanntlich Kürbiszeit. Die Inspiration zu diesem Rezept fand ich in der Zeitschrift Elle. Durch den Butternut-Kürbis hat die Quiche einen sehr samtigen und nussigen Geschmack. Dazu passt ein Feldsalat. Diese Quiche ergibt 12 Stücke à 8 points.

Für den Mürbeteig:
250 g kalte Butter
10 g Salz
300 g Dinkelmehl
200 g Dinkelvollkornmehl
2 Eier
2-3 EL Wasser

Für den Belag:
1 kleiner Butternut-Kürbis
1 Gemüsezwiebel
100 g Gorgonzola in Stückchen
3 Eier
5 EL Sahne
50 g Walnüsse
Salz und Pfeffer
Öl

Die kalte Butter in Stückchen zum Mehl schneiden und mit den Händen abbröseln. Die Eier zugeben und alles zu einem Teig verkneten. Die 2-3 EL Wasser zugeben und einen schönen geschmeidigen Teig herstellen. Den Teig für ca. 30 Minuten in Klarsichtfolie gewickelt in den Kühlschrank legen.
In der Zwischenzeit den Kürbis schälen und würfeln. Die Zwiebel in Ringe schneiden. Die Kürbiswürfel kurz anbraten und zur Seite stellen. Ebenso die Zwiebelringe anbraten und zur Seite stellen. 
Die Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen. 
Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und 2/3 (ca. 600 g) davon abwiegen. Den übrigen Teig zurück in den Kühlschrank legen und anderweitig verarbeiten (z.B Käsegebäck). Er ist ausreichend für eine weitere kleinere Quiche oder Käsegebäck.
Die 2/3 des Teiges ausrollen und in die Quicheform (28 cm Ø) legen. Die Form mit dem Teig nochmals im Kühlschrank kühlen. 
Den Ofen auf 170 Grad vorheizen. Nun den Teigboden mit den Zwiebeln, Kürbiswürfeln und Gorgonzola-Stücken belegen. Die Eier-Sahne-Mischung darüber geben und zum Schluss noch die Walnüsse darüber streuen.
Im Ofen ca. 35-40 Minuten backen. 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche