20160825 0011

Kalte Aprikosensuppe aus der Obst-Rezension

Kalte Aprikosensuppe mit Fenchel und Aprikosenkernen aus der Obst-Rezension

1 kg Aprikosen
2 Schalotten
1 Fenchelknolle
1 Scheibe Ingwer
2 Zweige Thymian
1 EL Olivenöl
1/2 TL Fenchelsamen
100 ml Wermut
250 ml trockener Weißwein
500 ml Gemüsefond
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
4 Lorbeerblätter
1-2 TL Honig (je nach Süße der Aprikosen)
1 dicke Scheibe Sauerteigbrot oder Brioche
1 Schuss Weißweinessig
150 g Hüttenkäse
Zum Garnieren:
Mandelöl, Shiso-Kresse, Salz und Pfeffer

Aprikosen halbieren und Kerne herauslösen. Kerne mit einem Hammer aufschlagen, den mandelähnlichen Kern herauslösen und im Backofen bei 150 Grad 5-8 Minuten rösten.
Schalotten halbieren, schälen und in dünne Streifen schneiden. Fenchel putzen, das Grün abzupfen und für die Garnitur aufbewahren. 1/4 Fenchel fein hobeln und ebenfalls für die Garnitur aufbewahren, den restlichen Fenchel in Scheiben schneiden. Schalotten, Ingwer, Fenchelscheiben und Thymianzweige in einem Topf mit Olivenöl 5-8 Minuten bei niedriger Hitze glasig weich dünsten, aber nicht braun werden lassen. 

Nun die Fenchelsamen und 1 TL Salz hinzufügen. Mit Wermut ablöschen und mit Weißwein und Gemüsefond aufgießen. Zitronenschale und Lorbeer hinzufügen und mindestens 20 Minuten leicht köcheln lassen.
Nun die Aprikosen (ein paar für die Garnitur zurückbehalten) und den Honig hinzufügen und weitere 20 Minuten leise köcheln lassen. Topf vom Herd ziehen, Brot und Essig hinzufügen und alles abkühlen lassen. Suppe pürieren und im Kühlschrank gut durchkühlen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zurückbehaltene Aprikosen in Spalten schneiden. Suppe in Schüsseln verteilen, mit Hüttenkäse, Fenchelhobeln, Fenchelgrün, Kresse, Aprikosen und einigen Aprikosenkernen anrichten. Zum Schluss etwas Mandelöl über die Suppe träufeln.

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche