20160405 0014

Dinkel-Bärlauchbrot

Im März haben Birgit Engelhardt und ich unseren ersten Food-Fotoworkshop hier in Bayreuth gehalten. Birgit machte den Bildberabeitungsteil und ich die Food-Fotografie. Es hat wirklich großen Spaß gemacht. Eine der Teilnehmerinnen, Martina hatte ein Brot mitgebracht, welches wir auch fotografiert haben. Das Brot war derart lecker, dass ich es heute endlich nachgebacken habe. Allerdings etwas anders als Martina. Ich wollte ein herzhaftes Bärlauchbrot backen. (Ich liebe Bärlauch). Danke Martina für das tolle Grundrezept. Hier geht es zu ihrem Rezept: KLICK

400 g Dinkelmehl (fein)
100 g Weizenvollkornmehl
100 g Leinsamen
1 Pck. Trockenhefe
1 1/2 EL Salz
400 ml warmes Wasser
1 Bund Bärlauch (100g)

Alle trockenen Zutaten vermischen und mit dem Wasser in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Der Teig sollte sich von der Teigschüssel lösen.
Den Bärlauch waschen, Stiele entfernen, abtrocknen und fein schneiden. Zum Teig geben und weiter kneten. Sollte der Teig nun, durch den feuchten Bärlauch kleben, dann einfach noch ein paar EL Mehl zugeben. Den Teig an einem warmen Ort ca. 40-50 Minuten gehen lassen.
Eine Kastenform (25 cm) mit Backpapier auskleiden. Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. 
Wenn der Teig schön aufgegangen ist, nochmals zusammenkneten und in die Kastenform legen. Weitere 20 Minuten gehen lassen. In den Backofen schieben und 30 Minuten backen. Danach den Ofen etwas höher drehen (200 Grad Umluft) und nochmals 10_20 Minuten backen. Evtl etwas abdecken.
Auf einem Gitter abkühlen lassen. Das Brot schmeckt super lecker zu frischen Tomaten und Quark. 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche