20170124 0015

Knäckebrot

Habt ihr schon einmal Knäckebrot selbst gemacht? Ich habe es letzte Woche zum ersten Mal selbst versucht. Es ist irre gut geworden. Wir haben es nur so weggeknabbert! Inspiriert hat mich das Rezept von Simon Bajada, das auf Valentinas-Kochbuch.de zu finden ist. Versucht es unbedingt - es ist auch einfach so zum Knabbern beim Wein viel leckerer und gesünder als alles andere. 
 

Für ein Blech Knäckebrot
 

  • 120 g Dinkelmehl
  • 60 g Kürbiskerne
  • 60 g Sesam
  • 60 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zatar-Sesam (oder ein Brotgewürz)
     
  • 1 TL Meersalzflocken zum Bestreuen. 
     
    Den Backofen gut auf 200 Grad vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen. Alle Zutaten mit 200 ml Wasser vermengen und kurz ziehen lassen. Den Teig dünn auf dem Blech verteilen und mit den Salzflocken bestreuen. 
    Im Backofen 40-50 Minuten backen. Es sollte eine leichte Bräune haben. Dann aus dem Backofen nehmen und sofort mit dem Pizzaschneider in Rechtecke schneiden. Auskühlen lassen und vom Backpapier ziehen. 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Wirklich ein sehr schönes Rezept. Mir gefällt es schon wegen dem Dinkelmehl. Außerdem habe ich immer Körner und Samen übrig. Ich werde es sie Woche testen. Bin gespannt, wie es wird. Ich hoffe, du hast nichts dagegen, wenn ich es auf meinem Blog veröffentliche und zu deinem Rezept verlinke. Wenn doch, gebe mir bitte Bescheid.
    Gruß Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche