Mit Diesem Guglhupf Zum Frühstück, Startest Du Gestärkt In Den Tag!

Frühstücks-Guglhupf

Das ursprüngliche Rezept zu diesem Guglhupf ist von Lutz Geissler und heißt Almhupf.
Der ist natürlich mit den vielen Dottern, der Butter und der Milch ganz köstlich, nur hat er ungefähr eine Million Punkte. Ich habe das Rezept zweimal gebacken. Einmal im Original (sehr lecker) und ein weiteres Mal mit weniger Punkten. Das geht sehr gut und ist perfekt zum Sonntagsfrühstück. Fluffig und weich. Mhmm...

Frühstücks-Guglhupf (16 Stücke, pro Stück 4,5 SP)

Für den Vorteig (am Abend zuvor)

  • 180 g Weizenmehl
  • 90 g Wasser
  • 1,8 g frische Hefe

Für das Mehlkochstück (am Backtag)

  • 30 g Speisestärke
  • 200 g Wasser
  • 30 g Muscovado-Zucker
  • 6 g Vanillesalz

Für den Hauptteig

  • Vorteig und Mehlkochstück
  • 270 g Mehl
  • 9 g frische Hefe
  • 3 Dotter
  • 70 g Halbfettmargarine

1. Für den Vorteig die Hefe im Wasser auflösen und mit dem Mehl zu einem festen Teig verkneten. Mit Klarsichtfolie bedecken und über Nacht in der Küche stehen lassen.
2. Alle Zutaten für das Mehlkochstück in einem Topf vermischen und aufkochen bis es eindickt. Abkühlen lassen. 
3. Den Hauptteig stellst du am Besten in der Küchenmaschine her. Vorteig und Mehlkochstück zu den Zutaten für den Haupteig geben, die Margarine dabei noch zurückhalten, und 5 Minuten leicht kneten. Nach 5 Minuten die Margarine flöckchenweise zum Teig geben und weitere 3 Minuten langsam kneten. Eine Stunde gehen lassen. 
4. Während des ersten Gehens eine Guglhupfform mit Backtrennspray einsprühen.
5. Den Teig aus der Form nehmen und auf einer bemehlten Fläche rund kneten. Ein Loch in die Mitte machen und in die Guglhupfform legen. Zugedeckt eine weiter Stunde gehen lassen.
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Dann den Ofen auf 170 Grad zurückdrehen und den aufgegangenen Guglhupf in den Ofen stellen. Ungefähr 40 Minuten backen, evtl. mit Folie abdecken. Einige Minuten abkühlen lassen, anschließend aus der Form stürzen und vollständig abkühlen lassen.
Mir hat er auch pur geschmeckt. Naja, die Familie hat sich ordentlich Schokomus dazu gegönnt. Eine Tasse frischer Milchkaffee und dazu ein Stück Frühstücks-Gugllhupf - das reicht mir vollkommen. Und dir? Was brauchst du zum Frühstück?

Frohes Backen!
Elisabeth

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche