20160815 0011

Zwetschgen-Pies zum Sonntagskaffee

Es gibt die ersten Zwetschgen und Pflaumen! Ich liebe dieses Obst einfach in allen Variationen. In der letzten Zeitschrift von „essen & trinken“ habe ich ein Rezept zu einem sehr leckeren Haselnuss-Mürbeteig gefunden. Dort war es allerdings für einen ganzen Kuchen in der Springform gedacht. Ich habe daraus dann diese kleinen Pies für uns kreiert. Der Teig ist schnell gemacht (gerne schon am Tag davor) und dann sind schnell diese kleinen Pies frisch zum Sonntagskaffee gezaubert.

Für den Teig: (ergibt 4 kleine Pies)

300 g Mehl
1 EL Zucker
3 EL gemahlene Haselnüsse
1 Prise Vanillesalz
160 g kalte Butter
4 EL kaltes Wasser

Mehl, Zucker, Haselnüsse und Salz vermischen. Die kalte Butter in Stückchen dazugeben und miteinander „abbröseln“. Die 4 EL Wasser zugeben und alles rasch zu einem Teig verkneten.
Den Teig in 4 gleiche Teile schneiden und jeweils zu einer Platte mit ca. 20 cm Ø auswellen, am Besten gleich zwischen zwei Klarsichtfolien.
Einzeln in Folie eingewickelt in den Kühlschrank legen. Wenn der Teig über Nacht im Kühlschrank lag, vor dem Verarbeiten erst Zimmertemperatur annehmen lassen. 
Für die Füllung:
500-600 g Zwetschgen
15 g Gelierpulver
2 EL Zucker
4 EL Haferflocken
4 TL flüssiger Honig

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Die Zwetschgen waschen, entsteinen und der Länge nach vierteln. Mit dem Zucker und dem Gelierpulver vermischen. Auf die Teigplatten jeweils einen Löffel Haferflocken geben, dabei ca. 2 cm Rand frei lassen. Die Zwetschgen in der Mitte auftürmen, den Teigrand hochklappen und andrücken. Auf die Füllung einen Teelöffel Honig träufeln und anschließend im Ofen ca. 40-50 Minuten goldbraun und knusprig backen. 
Mit Puderzucker bestreuen und, wer mag, mit Sahne oder Vanilleeis servieren … das schmilzt dann so schön, wenn die Pies noch lauwarm sind. 
Einen schönen Sonntag euch! Was ist euer Lieblings-Zwetschgenrezept? 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche