IMG 0065

Kürbis-Muskat-Gnochi mit Salami-Oregano Butter

Kürbis-Muskat-Gnochi mit Salami-Oregano Butter
(aus der Donna Hay Rezension)

60 g Butter
60 g pikante Salami, fein gehackt
12 Zweige Oregano
1 EL geriebene Zitronenschale
1 EL Zitronensaft

500 g mehlige Kartoffeln
500 g Butternut-Kürbis
Steinsalz zum Backen
40 g geriebener Pecorino
100 g Mehl
1/2 TL Muskatnuss
2 Eigelb

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Kartoffeln und Kürbis auf ein mit Steinsalz bedecktes Backblech legen und im heißen Ofen ca. 1 Stunde weich und knusprig garen.
Leicht auskühlen lassen. Kartoffeln und Kürbis halbieren, das Fleisch herauskratzen und zu einer weichen Masse stampfen.
Pecorino, Mehl, Salz, Pfeffer, und Muskatnuss untermischen. Dann die Eigelbe einrühren, bis die Masse zusammenhält. Auf einer bemehlten Fläche zu einer Rolle (6 cm Ø) formen. Diese in 1 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein leicht bemehltes Blech legen. Die Gnochi portionsweise in einem Topf mit Salzwasser garen, bis sie an die Wasseroberfläche steigen. Das Wasser darf nicht kochen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen.
Die Butter schmelzen und mit dem Oregano die Salami knusprig anbraten. Gnochi hinzufügen und weitere 4–5 Minuten goldbraun braten. Zitronenschale und Saft dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche