20160907 0015

Vegane Feigen-Tarte

Schon ein paar Mal hatte ich frische Feigen gekauft, doch sie schafften es nicht, zur Tarte verarbeitet zu werden… einmal hatte ich dann doch keine Zeit, das andere Mal waren sie ruckzuck zum Frühstück verzehrt (so lecker sahen sie aus). Heute hat es geklappt! Ich habe eine süße und vegane Feigen-Tarte für euch. Einfach und schnell. Dazu eine Tasse Tee. Hallo Herbst-Sonntag!

Für den Teig:
250 g Dinkelmehl
125 g festes Kokosöl
1 Prise Salz
50 ml kaltes Wasser

Für den Belag:
5 frische Feigen
30 g Maisstärke
300 g Vanille-Sojajoghurt
3 TL Zucker
1 Prise Salz
(Agavensirup)
eine Handvoll Walnüsse

Mehl, Salz und Kokosöl abbröseln und mit dem kalten Wasser zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Zwischen Frischhaltefolien auswellen und in eine mit Backpapier ausgelegte Tarteform (….Ø ) legen. Du brauchst nur einen ca. 1 cm hohen Rand. Mindestens 2 Stunden kaltstellen (ich hatte den Boden über Nacht im Kühlschrank).
Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Die Stärke mit der Hälfte des Sojajoghurts vermischen und glatt rühren. Den restlichen Sojajoghurt mit den drei Teelöffeln Zucker und der kleinen Prise Salz verrühren. Die Masse auf die Tarte streichen. Die Feigen in Scheiben schneiden und auf der Füllung verteilen. Die Walnusskerne mit der Hand grob zerteilen und ebenfalls auf die Tarte geben. Im Ofen ca. 45 Minuten backen. Wer mag, kann zum Servieren noch etwas Agavensirup darüber träufeln - für die Süßen unter euch! In diesem Sinne wünsche ich euch einen süßen, sonnigen Sonntag! Lasst mich wissen, wie euch die vegane Feigen-Tarte Version geschmeckt hat!
Liebe Grüße,
Elisabeth

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Guten Abend Harald, aber sicher! …nur ich sehe hier bei uns keine Feigen mehr…habt ihr noch welche?
      Liebe Grüße Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche