Babka 01

Schokoladenbrot oder Babka

Da ich gerade meine berufliche Tätigkeit von "angestellt" auf "selbstständig" umstelle und ich in Zukunft hauptsächlich Food-Fotografie machen werde (juhu!), hatte ich in den letzten Monaten etwas weniger Zeit, hier auch eigene Rezepte zu posten. Das wird aber wieder besser - versprochen!
Dafür habe ich heute ein Schokoladenbrot, auch Babka genannt, für euch. Schokolade macht doch immer glücklich, egal zu welcher Jahreszeit. Mich jedenfalls. Natürlich passt es, getreu dem Jahresmotto, in eine Kastenform. 

Babka - Schokoladenbrot mit Banane

  • 500 g Mehl
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 60 g Zucker
  • 1 TL Vanillemark oder den eine ausgeschabte Vanilleschote
  • 1 TL Salz
  • 2 reife, zermatschte Bananen
  • 75 g Butter (oder Margarine)
  • 100 ml Milch
  • Für die Füllung:
  • 75 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Butter
  • 20 g Puderzucker
  • 2 EL Kakao 

 

 

 

1.Mehl, Hefe, Zucker und Salz vermischen. 2.Die Bananen zugeben. 3.Die Milch mit der Butter erwärmen. Wenn die Butter geschmolzen ist, wieder etwas abkühlen lassen. Den TL Vanillemark hineinrühren. 4.Die warme Mischung zum Mehl geben und mit der Küchenmaschine zu einem feinem Teig verarbeiten. 5.Mit einem feuchten Tuch abdecken und eine Stunde gehen lassen.
6. In der Zwischenzeit kannst du die Schokofüllung zubereiten: Butter schmelzen. Schokolade zugeben und ebenfalls schmelzen. Puderzucker und Kakao hineingeben und glatt rühren. 

7.Eine 30 cm Kastenform mit Backpapier auslegen. Den Teig zu einer rechteckigen Fläche auswellen und mit der Schokoladenfüllung betreichen. 8.Die Teigplatte von der breiten Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer der Länge nach durchschneiden. 9.Jeden Strang mehrmals um sich selbst drehen. 10.Beide gedrehten Stränge nun umeinander drehen und vorsichtig in die Kastenform legen. Mit etwas Milch bestreichen und noch einmal unter einem warmen, feuchten Tuch gehen lassen.

Die Kastenform von Anfang an mit Backpapier abdecken und 35-40 Minuten backen. Gerne etwas länger… je nachdem wie heiß dein Ofen ist. Unbedingt in der Form abkühlen lassen! In breite Scheiben schneiden und mit etwas gesalzener Butter bestrichen zum Frühstück genießen! In diese Sinne - einen schönen Sonntag euch!
 

Print Friendly

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Alles Gute für die berufliche Weiterentwicklung! Das Rezeptfoto lädt so richtig ein zum Reinbeißen und Genießen!

    1. Liebe Susanne, Dankeschön! Oder frei nach Hermann Hesse: und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt….
      Ich freue mich darauf!
      Sonnigen Tag Dir!
      Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche