20160627 0042

Rote-Linsenwaffeln mit Gurkenquark

Die Inspiration für dieses „Abendbrot“ bekam ich aus der neuen App von Krautkopf.
Gemüsewaffeln habe ich ja schon des Öfteren gemacht. Allerdings noch nie hier auf dem Blog, fällt mir gerade auf. Das werde ich nachholen - versprochen! Aber zurück zu den Waffeln mit roten Linsen. Die schmecken wirklich toll! Du kannst zum Verfeinern auch noch kleine Speckwürfelchen in den Teig geben.

ergibt: 8 (belgische) Waffeln

200 g rote Linsen
3 EL Dinkelmehl
1 TL Backpulver
100 ml Wasser
2 Eier
geräuchertes Salz
Paprika, Pfeffer
(angebratene Speckwürfel)
Für den Quark:
500 g Magerquark
1 Salatgurke
Frühlingszwiebeln
Kräuter nach Geschmack
Salz
(wer will, kann noch Knoblauch dazu nehmen)

Bedecke die roten Linsen mit heißem Wasser und lass sie ca. eine Stunde ziehen. Du kannst sie aber auch 10 Minuten weich kochen. Danach gießt du das restliche Wasser ab, gibst alle Zutaten in einen Standmixer und pürierst alles gut miteinander. Die Speckwürfel gibst du erst nach dem Pürieren dazu.
Jetzt kannst du das Waffeleisen vorwärmen und die Waffeln backen.
Währenddessen bereitest du den Quark zu. Die Gurke schälen, Kerne entfernen und grob hobeln. Die Gurke salzen und 10 Minuten stehen lassen. Die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden, die Kräuter fein hacken und beides unter den Quark heben.
Jetzt bei der gehobelten Gurke das Wasser mit den Händen ausdrücken und diese auch zum Quark geben. Mit Salz, Pfeffer und evtl. Zitronensaft abschmecken. Die Waffeln können lauwarm oder auch kalt mit dem Quark gegessen werden. Da sie sehr sättigend sind, haben uns zwei pro Person gereicht.

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Die Klingen toll. Ob ich mich mal ranwage? Ich habe mir nämlich mit einem solchen Rezept nämlich mal ein Waffeleisen ruiniert, der Teig wollte partout nicht aus dem Eisen gehen.

    1. Hallo Susanne, trau Dich ruhig :). Die sind echt lecker. Nimm etwas Fett oder einen Trennspray, dann pappt es nicht an…
      Lass mich wissen ob sie gelungen sind und was Deine Familie dazu sagte.

      Liebe Grüsse und schönen Sonntag!
      Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche