Luftig-leichte Kürbis-Erdnuss-Blondies Zum Frühstück, Zum Kaffee Oder Einfach So. Nur 3 Smart-Points Pro Stück!

Kürbis-Erdnuss-Blondies

Hast du noch Kürbispüree eingefroren? Du brauchst für dieses Rezept 300 g. Du kannst den Teig auch prima in Muffinformen backen. Das ursprüngliche Rezept ist natürlich von WW.
Da heißen sie Kürbis-Frischkäse-Muffins. Die haben uns (Susanne, meiner Nachbarin/Testesserin, und mir) so gut geschmeckt, dass ich das Rezept nochmal gebacken habe. Etwas verändert natürlich. Wir hatten beim Testessen die Idee mit dem Erdnussmus im Frischkäse. Hier sind sie! Wie findest du sie? Hübsch sind sie ja schon mal!

Kürbis-Erdnuss-Blondies (12 Stücke, je 3 SP)

  • 300 g Kürbispüree (oder weniger, dafür dann mehr Banane)
  • 50 g zerdrückte, reife Banane
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 2 Eier
  • 50 g Muscovado-Zucker
  • 140 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 100 g Frischkäse
  • 3 TL Erdnussmus

1. Eine Brownieform (23 x 23 cm) mit Backpapier auslegen und mit Backtrennspray einsprühen. 
2. Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. 
3. Ein Ei trennen und das Eiklar schaumig rühren. 4. Den Dotter mit dem anderen Ei und dem Zucker schaumig rühren. 5. Das Kürbispüree mit der Banane mischen, abwechselnd mit dem Mehl zur Ei-Zucker-Mischung geben und zu einem Teig rühren. 
6. Den Eischnee mit dem Frischkäse und dem Erdnussmus verrühren. 7. Den Teig in die Brownieform geben und die Frischkäsemischung esslöffelweise obendrauf verteilen. Mit einer Gabel etwas unterheben, damit ein hübscher "Swirl" entsteht. 
Im Ofen ca. 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen. Sie lassen sich sehr gut einfrieren. Dann hast du immer ein 3 Punkte Stück parat, wenn dich der Kuchenhunger packt. 

Lass sie dir schmecken! Liebe Grüße Elisabeth 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Kürbispüree ist so einfach gemacht, musste ich die Woche erst wieder feststellen. Allerdings kam es bei mir in ein Rezept mit ein paar mehr Punkten 😉 Deine Blondies sprechen mich aber spontan sehr an und so wie die aussehen, eignen die sich auch sehr gut zum Mitnehmen. Wie gut, dass die Kürbissaison noch eine Weile geht.
    Lg, Miriam

    1. Liebe Miriam, ich friere auch immer einiges ein. Ja, die Blondies sind gut stabil zum Mitnehmen. Lass mich wissen, wie sie Dir gelungen sind!
      Liebe Grüße Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche