20160203 0010 Kopie

Kokos-Dhal (vegan)

Auf besonderen Wunsch der Familie wird es jetzt auf dem Blog immer wieder „salzig“ werden. Es ist ja nicht so, dass ich nur backen kann und mich nur von Kuchen ernähre. Ich habe eine große Schwäche für Suppen und Eintöpfe. Mit dem heutigen Kokos-Dhal-Rezept werde ich dem mehr als gerecht. Dhal oder Dal ist eine Indische Linsensuppe, die es in vielen Varianten gibt. 
Die Idee zu diesem Dhal bekam ich aus dem delicious Magazin, welches mir mein Mann Jens vor kurzem mitbrachte. Das Rezept reicht für ca. 4-6 Personen. 

Für die Suppe:
1 TL Kokosnussöl
2 Stangen Lauch
3 Knoblauchzehen
400 g gelbe Linsen
90 g Rosinen
1 TL Koriander
1/2 TL Kurkuma
30 g frischer Ingwer
1 Chilischote
2 l Gemüsebrühe
200 g Spinat
ca. 50 ml Kokosmilch, cremig
Salz und Pfeffer
Limettenspalten
 
 
Den Lauch ganz fein schneiden, den Knoblauch hacken und beides in Koksöl anschwitzen. Mit der Brühe aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit den Spinat blanchieren und klein schneiden. Die Chilischote fein hacken, den Ingwer fein reiben und beides zur Suppe geben. Die Linsen und die Rosinen ebenfalls in die Lauchsuppe geben und alles 10 Minuten kochen (ich hatte gelbe Linsen von Rapunzel, die nur 5-10 Minuten brauchten). Mit Koriander und Kurkuma würzen (nicht salzen, sonst verlängert sich die Kochzeit).
Nach Ende der Kochzeit mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den gehackten Spinat unterheben und mit 1 EL Kokosmilch und einer Limettenspalte je Teller servieren. Wie findest Du die Suppe? 
Ich mag besonders den zart-süßlichen Geschmack der Rosinen in der Linsensuppe und die leichte Schärfe der Chilischote 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche