20170209 0003 Kopie

Eschi Fiege, Love kitchen-Rezension

Das neue Buch von Eschi Fiege ist wahrlich ein Buch für die Liebe, die durch den Magen geht.
Ich war bereits von ihrem ersten Buch, welches mir meine Schwester aus Wien geschenkt hat, begeistert. Mit extra Widmung für mich! Jetzt war mein erster Eindruck wieder: Lauter leckere Sachen, die Jens schmecken werden. Jens ist mein Mann (für die, die das noch nicht wissen). So habe ich ihn auch aussuchen lassen, was er probieren möchte. Wir konnten uns dann einigen 🙂

Die Fotografien sind, wie bereits im ersten Buch, von Vanessa Maas (www.vanessamaas.de). Sie hat ihren ganz eigenen, puristischen und in meinen Augen auch sehr femininen Stil. Manchmal verspielt und meistens zurückhaltend, was die Dekoration angeht. Fast künstlerisch. Ich mag das sehr. Ich mag auch die besonderen Dinge, die sie zu den philosophischen Gedanken fotografiert hat.  Wie z.B. ein Zinnfiguren-Pärchen, Votivgaben oder ein zerbrochenes Tellerchen. Das Augenmerk liegt immer auf dem Essen. So soll es auch sein. Es gibt viele Food-Fotografen, die sich gerne von der Drumherum-Dekoration ablenken lassen. Hier ist das nicht so. Alle paar Seiten findet man Eschi Fieges philosophische Gedanken zur Liebe und zum Leben, immer begleitet von Vanessa Maas Fotos - dann immer ohne Essen. 

Das Buch teilt sich in folgende Kapitel:

  • Vorspeisen: Falling in Love
  • Hauptspeisen: Being in Love & Willing to Stay oder worauf es ankommt
  • Nachspeisen: Sweet Surrender oder Happy Together
  • Kleine Geheimnisse
  • Drinks

Wir haben einen ganz einfachen, aber leckeren Wurstteller (Seite 27) und die etwas aufwendigeren Strudelpäckchen mit Makrele (Seite 67) ausgewählt. Beides war ohne Probleme herzustellen. Einzig die Menge bei den Strudelpäckchen hat mich etwas irritiert. Auf dem Foto sind drei abgebildet. Allerdings ergibt die Menge der Füllung 7 Strudelpäckchen. Was wiederum für eine ganze Familie reichen würde. Auch hatte ich ordentlich Strudelteig übrig. Was aber möglicherweise daran liegen mag, dass die fertigen Strudelteige aus Österreich, wo Eschi lebt, kleinere Menge haben. 
Ich habe dann einfach ganz schnell Äpfel, Rosinen, Nüsse und Zucker vermischt und einen kleinen Apfelstrudel aus dem übrigen Teig gemacht. Mir gefällt an dem Buch am Besten, dass es mich auf kleine Rezeptideen bringt, die ganz einfach sind. Kleinigkeiten wie Steinpilze mit Lardo, Ahoi-Brot mit Kresse, Thunfischtatar, weiße Bohnen mit Blutwurst, Maisküchlein mit Tomatensalsa oder gefüllte Eier. Allesamt Rezepte, bei denen die Liebe durch den Magen geht. 

Eschi Fiege, Love kitchen, September 2016, Brandstätter Verlag, Wien, ISBN 978-85033-986-5, Hardcover, 224 Seiten, ca. 100 Abbildungen, 29,90 €, "Dankeschön" dem Brandstätter Verlag für das Rezensionsexemplar! Auf Valentinas-Kochbuch.de gibt es ein sehr schönes Interview mit Eschi Fiege zu lesen!

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche