IMG 0015

Brioche

Der Geruch von frisch gebackenem, süßem Hefebrot wird mich immer an zu Hause erinnern, wenn meine Mutter Zopf gebacken hat und wir ihn, alle vier Kinder, mit heißem Kakao noch lauwarm essen durften. Genau diesen buttrigen Geruch verströmt die göttliche Brioche von Cynthia Barcomi, die ich auf Valentinas-Kochbuch.de gefunden habe. Schmeckt auch einen Tag alt noch sehr gut zum Frühstück.

Brioche
(nach Cynthia Barcomi, aus Backen, I love baking, Mosaik-Verlag, München 2010)

Für eine große Brioche (11,5 cm x 25 cm). Planen Sie mindestens 6 Stunden für dieses Rezept ein (Gehzeit).
Teig:
35 g frische Hefe oder Trockenhefe
3 EL warmes Wasser
2 TL Zucker
4 Eier
125 ml warme Milch
540 g Mehl
65 g Zucker
1 ¾ TL Salz
180 g kalte Butter, gewürfelt
Glasur:
1 Ei, verschlagen
1 TL Wasser

Hefe, Wasser und Zucker vermischen, nach 10 Minuten Eier und Milch zugeben. In einer Rührschüssel Mehl, Zucker und Salz vermengen. Die kalte Butter mit den Fingerspitzen in die Mehlmischung reiben, bis das Ganze grobkrümelig ist. Die Hefe-Milch-Mischung hinzufügen und etwa 3 Minuten durchkneten. Ein Brioche-Teig ist recht weich und klebrig.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und mehrere Minuten weiterkneten.
Anschließend in eine Schüssel legen, mit einem feuchten Geschirrtuch zudecken und 1—2 Stunden gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Darauf achten, dass die Raumtemperatur nicht zu hoch ist, sonst schmilzt die Butter!

Nach einer Stunde den Teig niederboxen, die Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben und den Teig darauflegen. Jetzt geht es darum, den Teig ein zweites Mal zusammenzustauchen – das fördert die Geschmacksentwickelung! Wenn der Teig immer noch etwas klebrig erscheint, tauchen Sie Ihre Finger in etwas Mehl. Kneten Sie aber nicht noch mehr Mehl in den Teig!
Den Teig flach drücken und falten – etwa so, wie man ein Handtuch faltet.
Zurück in die Rührschüssel legen und ein zweites Mal gehen lassen – etwa 2 Stunden, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat. Der Teig kann in diesem Stadium auch in eine Plastikfolie gehüllt über Nacht (oder mehrere Tage) im Kühlschrank ruhen. Achten Sie nur darauf, dass der Teig wieder Zimmertemperatur erlangt, ehe Sie weitermachen.

Ofen auf 200 Grad vorheizen. Für die Glasur Ei und Wasser vermischen.
Den Teig in die gefettete und bemehlte Brioche-Form geben und nochmals 30 Minuten gehen lassen. Mit der Eierglasur bestreichen.
Brioche ca. 30—45 Minuten goldbraun backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche