Bratäpfel In Leckerem Kuchenteig.

Bratapfelkuchen

Bratäpfel in leckerem Kuchenteig

Bratapfelkuchen aus der Zimtstern und Zitronenküsschen-Rezension

  • Äpfel:
  • 9 kleinere Äpfel
  • 150 g gehackte Haselnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 60 g Honig
  • 4 EL Rum
  • 60 weiche Butter + etwas für die Form
  • Teig:
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Msp. gemahlene Nelken
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

 

1. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Äpfel waschen, einen Deckel abschneiden und das Kerngehäuse z.B. mit einem Kugelausstecher entfernen. Die Nüsse mit dem Zimt, dem Honig, dem Rum und der Butter verkneten, in die Äpfel füllen und in eine gefettete Auflaufform setzen. Im Ofen ca. 20 Minuten backen, dann herausnehmen und auskühlen lassen.

 

2. Die Backform (ca. 25 x 25 cm) mit Backpapier auskleiden. Die Butter mit dem Rührgerät schaumig schlagen, bis sie Spitzen zieht. Nach und nach den Zucker sowie den Vanillezucker unter Rühren zugeben und alles sorgfältig verrühren. Die Eier aufschlagen und nacheinander zugeben. Alles ca. 5 Minuten lang sehr schaumig rühren.
3. Das Mehl mit den Nüssen, dem Backpulver und den Gewürzen vermischen. Die Mehlmischung in 2-3 Portionen zur Buttermasse geben und mit dem Knethaken des Rührgeräts rasch unterrühren (zu langes Rühren macht den Teig nämlich zäh). In die Backform füllen (ich habe eine runde Silikonform mit Ø 26 cm genommen) und glatt streichen. Die Bratäpfel nebeneinander in den Teig drücken, so dass nur noch der Deckel sichtbar ist. Im vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten (Stäbchenprobe) backen. Danach abkühlen lassen, mithilfe des Backpapiers aus der Form heben und lauwarm oder ausgekühlt, mit Puderzucker bestäubt servieren. 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Liebe Wiebke, …dann hab ich ja alles richtig in Szene gesetzt…der Kuchen ist auch eigentlich ganz fix gemacht! 🎄Hab noch ein schönes Weihnachtsfest
      Liebe Grüße
      Elisabeth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche