IMG 0014

Birnenkuchen

Die Idee für diesen knusprigen Birnenkuchen hatte ich nach einem sehr netten Telefonat mit Katharina Höhnk von „Valentinas-Kochbuch.de“. Sie machte mir als Foodblogger-Neuling, Mut mich von den vorhandenen Rezepten nur noch Inspirieren zu lassen und sie nach meinem Gaumen weiterzuentwickeln, um meine eigene kulinarische Handschrift zu entwickeln. Schon vor längerem hatte sie auf ihrer Seite das inzwischen vergriffene Buch: „Zimtduft und warmer Apfelkuchen“, (Jan Thorbecke-Verlag: Ostfildern 2011) besprochen. Ich wollte die köstlich aussehende Birnentarte mit Mandeln und Mascarpone unbedingt nachbacken. Netterweise hat mir sogar der Jan Thorbecke-Verlag noch Kopien der Buches zukommen lassen. Hier ist nun mein Birnenkuchen. Er ist, das muss ich sagen, ganz vorzüglich geworden.

Birnenkuchen

4 Birnen
1 Zitrone
1 Zimtstange

Teig:
100 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
90 g kalte Butter
1 Eigelb

Guß:
200 g Frischkäse
50 g Zucker
2 EL Stärke
1 Ei
Mark einer Vanilleschote
1 Pck. Vanillezucker (oder 1 EL selbst gemachter Vanillezucker)
5 EL Mandelplättchen

Die Birnen schälen und halbieren. Kerngehäuse entfernen. Mit Wasser, der Zimtstange und dem Saft der Zitrone 5 Minuten leicht simmern lassen. Abgießen und erkalten lassen.

Für den Teig: Mehl, Zucker, Mandeln, Butter, das Eigelb und 2 EL Wasser zu einem Mandel-Mürbeteig verarbeiten und im Kühlschrank ruhen lassen. Ich habe ihn abends gemacht, so hatte er über Nacht reichlich Zeit zu Ruhen.
Ofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Springform (24 cm Ø) fetten und den Mürbeteig hinein bröseln und mit den Händen festdrücken. Einen Rand von ca. 2—3 cm hochziehen. Den Boden im Ofen ca. 20—25 Minuten vorbacken. Sollte der Rand etwas herunterrutschen, kann man ihn gleich nach dem Backen in noch warmen Zustand mit einem Teelöffel wieder etwas hochdrücken. Den Boden auskühlen lassen.
Für den Guß: Frischkäse, Zucker, 1 Ei, 2 EL Stärke und dem Mark der Vanille verrühren.
Die kalten Birnenhälften Fächerartig einschneiden und auf den Mürbeteigboden legen. Den Guß darüber geben, mit Vanillezucker und den Mandelplättchen bestreuen und im Ofen 35—45 Minuten golden backen. Etwas abkühlen lassen.

Wer keine Vanilleschote hat, kann das auch mit 2 EL Vanillepudding ersetzen. Dafür dann auch noch die 2 EL Stärke weg lassen.

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche