Birnen Pistazien Brot 01

Birnen-Pistazien-Brot

Dieses leckere, leicht süße Frühstücksbrot verdanke ich indirekt meiner Schwiegermutter, die für die Familie immer Äpfel und Birnen dörrt. So haben wir auch wieder bei unserem letzten Besuch einige prall gefüllte Dosen mitbekommen. Das ursprüngliche Rezept  stammt von Tina Kollmann, die auf ihrem Blog "lecker&co" kurz vor Weihnachten ein sehr feines Panettone Rezept veröffentlicht hat. Ich war von dem Rezept so begeistert, dass ich es schon mehrfach in abgewandelter Form (Gugelhupf, Brötchen,...) gebacken habe. Ich bin zudem ein absoluter Kastenform-Fan. Einfach alles was man in einer Kastenform backen kann finde ich toll. Da kann man sich dann schön eine Scheibe abschneiden … ich werde dieses Jahr einfach zum Jahr der Kastenform erklären. Mal sehen ob ich das schaffe … und auch zum Jahr der Desserts! Desserts und Kastenform-Kuchen-Brote - hier komme ich! 

Birnen-Pistazien-Brot 

  • 200 ml lauwarme Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 450 g Dinkelmehl
  • 80 g Zucker
  • 50 g weiches Butterschmalz
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Pistazienkerne
  • 100 g getrocknete Birnen 
  • 1 Eigelb + 1 EL Milch zum Bestreichen

 

1.Die Hefe in der lauwarmen Milch und mit 1 TL Zucker stehen lassen bis es schäumt. Mehl, Zucker, Salz und das Butterschmalz in eine Rührschüssel geben. Die geschäumte Hefemilch zugießen und mit den Knethakendes Handrührgerätes (oder der Küchenmaschine) kneten - mindestens 10 Minuten.  2.In der Rührschüssel ca. eine Stunde gehen lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln. 3.Danach die getrockneten Birnen in 1 cm große Stücke schneiden und mit den Pistazien unter den Teig kneten. Den Teig in die Kastenform ( 30 cm, mit Backpapier ausgelegt) legen und dort nochmals ungefähr 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit kannst du den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. 4. Dann das Brot 30 Minuten im Ofen backen, herausnehmen und mit der Ei-Milch bestreichen, und nochmals 10 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen. Es ist zwar ein süßes Frühstücksbrot, schmeckt allerdings auch mit Blauschimmelkäse ganz vorzüglich! 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche