Mit Diesem Herzhaften Bierbrot Hast Du Die Richtige Unterlage Für Das Craft-Brauer-Festival 2017 Im Liebesbier In Bayreuth.

Bierbrot zum Craft Brauer Festival (Werbung)

Habt ihr schon einmal ein Bierbrot gebacken? Mit Sauerteig, den ihr auch noch selbst hergestellt habt? Dann aber jetzt! 
Letzte Woche schrieb mich Verena von der Pressestelle des Liebesbier an, um mich zum Craft-Bier-Festival im September einzuladen. Natürlich geht meine Familie und ich da hin. Das lassen wir uns nicht entgehen! 
Die Einladung habe ich zum Anlass genommen, ein Bierbrot zu backen. Wie kann es anders sein - das ursprüngliche Rezept ist natürlich von Lutz Geissler. Ich fand es auf der Suche nach Bierbrot im Internet. Mit Sauerteig! Den wollte ich schon lange wieder einmal selber herstellen. Es braucht etwas Zeit, funktioniert aber ganz wunderbar. Ein schöne Anleitung findet ihr hier: Sauerteig
Nach fünf Tagen war ich dann auch endlich soweit - ich konnte mit meinem Bierbrot starten. Logischerweise habe ich natürlich ein Marc`s Chocolate Bock dazu genommen. Ihr könnt aber auch sehr gerne Euer Lieblingsbier nehmen. Seit ich das Backen im Topf für mich entdeckt habe, backe ich nur noch mit einem gusseisernen Topf. 

Für ein Bierbrot im Topf

 

  • Sauerteig:
  • 160 g Roggenmehl, Typ 1150
  • 130 g dunkles Bier
  • 16 g Anstellgut (das ist der selbstgemachte Sauerteig)

Diese Zutaten mischen und ca. 20 Stunden reifen lassen. Ich habe ihn einfach in der Küche stehen lassen. Da war es warm genug.

 

  • Am nächsten Tag mischt ihr folgende Zutaten:
  • Sauerteig
  • 250 g Weizenmehl, Typ 550
  • 250 g Weizenmehl, Typ 1050
  • 340 g dunkles Bier
  • 1 g Hefe (im Bier aufgelöst)

Alle Zutaten in der Küchenmaschine verkneten und 30 Minuten ruhen lassen. 
Dann das Salz zugeben und nochmals kneten lassen. 
Nun laßt ihr den Teig drei Stunden reifen. Nach jeder Stunde den Teig dehnen und falten. Dazu zieht ihr den Teig nach aussen und klappt ihn zur Mitte hin wieder zusammen. Das macht ihr ungefähr fünf mal im Kreis herum.
Erst jetzt kommt der Bierbrot-Teig in einer Schüssel über Nacht in den Kühlschrank. 

Am Morgen das Bierbrot aus dem Kühlschrank nehmen und in einem bemehlten Gärkörbchen Zimmertemperatur annehmen lassen. 
Nebenbei heizt ihr den gusseisernen Topf mit Deckel bei 240 Grad vor. Den Laib in den heißen Topf stürzen, Deckel aufsetzen und bei 200 Grad ca. 40 Minuten backen. Nach 40 Minuten den Deckel abnehmen und einige Zeit weiter backen, bis das Bierbrot eine schöne Farbe bekommen hat. 

Es hört sich insgesamt etwas aufwendig an, ist es aber eigentlich gar nicht. Ich habe das nebenbei in der Küche gemacht. Probiert es aus! Ich bin gespannt wie euch das Bierbrot schmeckt. Ihr könnt es mir ja auf dem Bierfestival erzählen ....

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche