20160311 0017

Bärlauch-Brötchen

Bärlauch-Saison! Die einen lieben dieses Kraut und die anderen hassen es. Ich persönlich finde es super. Sogar unsere Tochter war von den Brötchen begeistert. Einfach nur mit gesalzener Butter oder einem Bärlauch-Quark darauf. Ein wahrlich köstliches Mahl! Und wie kann es anders sein? Der Teig macht sich wieder einmal fast von alleine, indem er über Nacht wieder im Kühlschrank geht.

Für den Teig:

750 g Mehl
10 g Trockenhefe
20 g Salz
450 g warmes Wasser
1 Bund (ca. 50 g ) Bärlauch.

Die Trockenhefe im warmen Wasser auflösen. Das Mehl mit dem Salz mischen. Den Bärlauch waschen, abtrocknen und fein hacken. Alle Zutaten in der Küchenmaschine zu einem weichen Teig, der sich vom Schüsselrand löst, verkneten. Den Teig in eine bemehlte Hefeteigschüssel legen und mit einem Deckel verschließen. Die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank stellen.
Mindestens 2 Stunden vor der Weiterverarbeitung wieder aus dem Kühlschrank nehmen. Nach einer Stunde kannst du aus dem Teig bereits ca.12 Brötchen formen. Mit dem Apfelspalter das Muster auf die Brötchen drücken (Vorsicht! Nicht ganz durchdrücken). Unter einem Handtuch nochmals eine Stunde gehen lassen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad). Auf den Boden des Ofens eine feuerfeste Schüssel stellen und diese, kurz bevor du die Brötchen in den Ofen schiebst, mit kochendem Wasser befüllen. Die Brötchen ca. 25-30 Minuten backen. Die Wasserschüssel entfernen (dabei darf auch der Dampf entweichen) und nochmal backen, bis sie etwas Farbe angenommen haben. 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche