IMG 0050

Apfel-Holunder Fruchtwürfel

Das Rezept für diese leckeren Apfel-Holunder-Würfel ist wirklich sehr einfach. Es braucht nur etwas Zeit und Geduld. Der Aufwand lohnt sich aber wirklich. Bekannt ist dieses Grundrezept für Quittenbrot. Ich habe Holunder und Äpfel verwendet. Wir naschen diese Fruchtwürfel gerne zwischendurch oder geben sie zum Müsli dazu. Ein schönes Geschenk sind sie natürlich auch.

Für die Fruchtmasse:

1 kg fertiges, dickes Fruchtmus (Holunder und Äpfel)
1 kg Gelierzucker 1:1
3 Pck. Zitronensäure

Zucker oder Kokosraspel zum darin Wälzen

Eine Brownieform (ca. 25x25 cm) mit Klarsichtfolie auskleiden. 
Ich habe die Holunderbeeren mit dem Kartoffelstampfer etwas angedrückt und über Nacht mit dem Gelierzucker ziehen lassen. Am nächsten Tag die Äpfel (ca. 8-10 Stück) grob dazu schneiden. Das ganze wird mit etwas Wasser weich gekocht. Den Fruchtbrei anschließend durch ein Haarsieb streichen. Nun mit der Zitronensäure mischen und alles einkochen, bis eine sehr dicke Masse entstanden ist. Die Masse in die Brownieform füllen und glatt streichen. Jetzt beginnt der geduldige Teil. Den Fruchtbrei mindtestens 24 Std. trocknen lassen. Dann aus der Form nehmen, wenden und die andere Seite trocknen lassen. Jetzt kann sie erstmals in Würfel oder Rauten geschnitten werden. Vor dem Servieren in Zucker oder Kokosraspeln wenden. 
Es ist besser die Fruchtplatte einige Tage trocknen zu lassen und immer nur zum Verzehr einige Stücke abzuschneiden. 

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche