20161017 0006

Anna Walz, Kürbis – unser Lieblingsgemüse – Rezension

Der Herbst ist da und die Blätter färben sich. Es ist Kürbiszeit. Was passt da besser als sich dem neuen Buch von Anna Walz „Kürbis – unser Lieblingsgemüse“ zu widmen. Ein Dankeschön dem Verlag Edition Fackelträger für das Rezensionsexemplar. Das Buch „Alles ausser süß“ von Anna Walz durfte ich euch bereits hier auf meinem Blog vorstellen. Die Fotografien stammen wieder von Manuela Rüther. 
 
Das Buch teilt sich in drei große Hauptkapitel ein: 
• Für den kleine Hunger
• Hauptgerichte, die satt und glücklich machen
• Süßes zum Nachtisch
 
Gut gefallen mir die ersten Doppelseiten mit allem Wichtigen rund um den Kürbis: Sorten, Aussehen, Lagerung, Geschmack und Verwendung. Es macht Sinn, gleich mit dem Grundrezept für Kürbispüree zu starten, da man das ja auch des Öfteren benötigt. Ich habe mir davon gleich eine größere Menge zum Einfrieren hergestellt. Das macht zwar zuerst etwas Arbeit, ist aber dann auch sehr praktisch, weil man gleich mit einem anderen Rezept starten kann. 

Die Testrezepte musste ich mir gut auswählen, da hier in der Familie Kürbis in Form von Suppe geliebt, aber alles andere eher vermieden wird … das wollte ich ändern! 
Das Kürbis-Fladenbrot von Seite 61 sprach mich sofort an und war bestens zum Vorbereiten geeignet. Der Teig war schnell am Vortag hergestellt und lagerte anstatt der angegebenen 30 Minuten einfach die ganze Nacht im Kühlschrank. Den Kürbis habe ich mit einem Trüffel-Hobel in wirklich sehr feine Scheiben gehobelt und in feuchtem Küchenpapier bis zur Verwendung ebenso im Kühlschrank gelagert. Das Fladenbrot war somit ruckzuck zum Abendbrot gebacken und – es war der Volltreffer! Knusprig und zart im Geschmack. Einfach ein tolles Rezept. Den zweiten Fladen habe ich bequem am nächsten Tag gebacken. Wunderbar! Ein Snack, dazu ein Glas Rotwein.

Mutig machte ich mich am nächsten Tag daran, die Familie von dem Kürbis-Cheesecake auf Seite 100 zu überzeugen. Lecker sah er jedenfalls aus. Die Herstellung war wirklich super easy und der Cheesecake ein VOLLTREFFER! Geschmacklich erinnert er sehr an den klassischen Pumpkin Pie aus den USA, nur ist er nicht ganz so intensiv. Das letzte Stückchen war heiß begehrt.
Dunkle Töne bzw. viel Grau sind in der Food-Fotografie gerade sehr „in“. So sind die Fotografien von Manuela Rüther in diesen Tönen gehalten, was das kräftige Orange des Kürbis besonders zum Leuchten bringt. Ohne viel „Schnickschnack“, auf das Wesentliche reduziert. Dazu unaufdringliche Accessoires. Die Fotos gefallen mir sehr gut. 
Ob ich jemals diese „Das-will-ich-auch-noch-kochen-und-backen-Liste“ abgearbeitet bekomme weiß ich nicht. Dennoch wird sie heute mit den Kürbis-Curry-Waffeln, den Brownies mit Kürbiscremefüllung und dem Süßen Kürbisauflauf mit Walnüssen definitiv länger.

Das Buch ist ein wunderbares Geschenk für alle Kürbisliebhaber und solche, die noch überzeugt werden müssen … dazu kannst du ja gleich das Kürbispüree mitliefern.
 
Anna Walz, Kürbis – unser Lieblingsgemüse, Fotos: Manuela Rüther, Verlag Edition Fackelträger, Köln 2016, ISBN: 978-3771646660, 112 Seiten, 15 €

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am „Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie“ Foto-Design studiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche