20161219 0003 Kopie

Andrea Martens, Jo Kirchherr „sweet & salty“ Rezension

Der neue Food-Trend: Aus Breakfast und Dinner wird „Brinner“. Wir lieben es. Sonntags gibt es nur eine Tasse Kaffee ins Bett. Bis wir zum Brinner aufstehen. Das Mittagessen verschiebt sich dann auf den Abend. So kam mir das Buch von Andrea Martens und Jo Kirchherr sehr gelegen! Ein herzliches Dankeschön geht an den AT-Verlag für das Rezensionsexemplar.
 
Das Buch gliedert sich:
• Smoothies und Bowls
• Waffeln
• Pancakes und Crêpes
• Brote und Toasts
• Aus dem Ofen
• Omelettes & Co
• Für den größeren Hunger

Alle Fotos von Jo Kirchherr sind im „trendy“ schwarz-grauen Stil gehalten. Das lässt die Farben von Früchten und Gemüse ganz wunderbar leuchten. Ich liebe alle „Props“ in diesem Buch. 
Fotos zum „reinsetzen“. Perfekt in Szene gesetzt. Eine tolle Bildsprache. 
Wie üblich bin ich bei der Auswahl der Testrezepte nicht allein. Porridge ist ja schon seit Längerem ein Hit auf dem Frühstückstisch … darum habe ich den Frühstückscouscous von Seite 26 ausgewählt und den French Toast von Seite 82, weil mich die Schoko-Bacon-Streifen auf dem Bild seeeehr hungrig machten. Mir lief nur beim Betrachten des Bildes das Wasser im Mund zusammen.

Die Rezepte von Andrea Martens sind klar und präzise formuliert. Das schätze ich sehr. In beiden Testrezepten hatte wir die „sweet & salty" Komponente. Beim Frühstückscouscous das Salz in den Knuspernüssen und beim French-Toast in der Bacon-Schoko-Combi. Alle Rezepte erscheinen mir außerdem absolut familientauglich. Die Mengen sind auch passend. Wir essen nämlich eher größere Portionen und wurden schön satt. 
 
Ich möchte euch das Buch wirklich ans Herz legen. Es bringt einen wieder auf neue Ideen, den Frühstückstisch neu zu erfinden. Klassiker werden neu interpretiert. Immer in der sweet & salty Kombination. Ich finde das eine geniale Idee! 

Andrea Martens / Jo Kircher, sweet & salty, Frühstück für den ganzen Tag, Waffeln, Toasts und andere schnelle Kleinigkeiten, AT-Verlag, August 2017, ISBN 978-3-03800-943-6, 144 Seiten

Elisabeth v.Pölnitz-Eisfeld

Ich heiße Elisabeth v. Pölnitz-Eisfeld, lebe und arbeite in Bayreuth, bin verheiratet und habe drei Töchter. Ich habe in Bochum am "Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie" Foto-Design studiert.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche